CES 2018: Samsung präsentiert DRVLINE™-Plattform für den Weg zum autonomen Fahren

Samsung hat zur CES die neue DRVLINE™-Plattform präsentiert, mit der sich das Unternehmen als starker Partner für Automobilhersteller (OEMs) und Mobilitätsanbieter im Bereich des autonomen Fahrens positioniert. DRVLINE™ ist eine offene, modulare und skalierbare hard- und softwarebasierte Plattform, die es Automobilherstellern ermöglicht, führende Technologien in neue Fahrzeuge zu integrieren. Damit kann die Plattform auch die Grundlage für zukünftige Flotten bilden.

 

„Die Fahrzeuge von morgen werden nicht nur die Art und Weise wie wir uns bewegen beeinflussen, sondern auch unsere Infrastruktur und Gesellschaft verändern. Sie werden denjenigen Mobilität ermöglichen, die sie benötigen. Sie werden den Verkehr sicherer machen und unser Zusammenleben revolutionieren“, sagt Young Sohn, President and Chief Strategy Officer bei Samsung Electronics sowie Chairmann of the Board bei HARMAN. „Für die Entwicklung einer autonomen Plattform braucht es eine enge und branchenübergreifende Zusammenarbeit, denn ein Unternehmen allein kann die vielfältigen Chancen des autonomen Fahrens nicht nutzbar machen – die Herausforderungen sind schlicht zu groß und zu komplex. Mit der DRVLINE™-Plattform möchten wir die besten Köpfe weltweit dazu einladen, gemeinsam mit uns die Zukunft des Autos schon heute mitzugestalten.“

 

Die Ankündigung auf der CES folgt zahlreichen weiteren Fortschritten des Unternehmens im Automotive-Bereich im vergangenen Jahr. Dazu zählen die Übernahme von HARMAN, eines führenden Herstellers von Connected-Car-Technologien, in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar, mit der eine strategische Business Unit im Automobilbereich geschaffen wurde; wie auch die Gründung des Samsung Automotive Innovation Funds über 300 Millionen US-Dollar sowie eine Reihe weiterer Investitionen und Partnerschaften zur Förderung der Kollaboration im Automobilsektor.

 

Plattformen für autonomes Fahren zwingen Anwender häufig dazu, sich einer bestimmten Lösung nach einem Alles-oder-Nichts-Prinzip zu verpflichten. Die DRVLINE™-Plattform wurde hingegen so konzipiert, dass verschiedene Anbieter gemeinsam an ihr arbeiten können. Die Software kann auf individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Außerdem lassen sich einzelne Komponenten je nach Bedarf flexibel austauschen. Dies soll dafür sorgen, die Plattform zukunftssicher zu machen – ein wichtiger Aspekt innerhalb einer sich schnell wandelnden Branche: OEMs können so die modernste autonome Technologie vertreiben und gleichzeitig neue Innovationen integrieren, während sie auf die Autonomiestufe 5 hinarbeiten.

 

Die DRVLINE™-Plattform beinhaltet weitere Bestandteile und Technologien, die die weitreichende Expertise von Samsung in den Bereichen Elektronik, IoT und integrierter Systeme – einschließlich In-Car-Computing für die Autonomiestufen 3, 4 und 5 – nutzen. Die Plattform verfügt zudem über ein brandneues ADAS-Frontkamerasystem, das von Samsung und HARMAN entwickelt wurde und bereits auf die kommenden New Car Assessment Program-Standards (NCAP) ausgelegt ist. Hierzu gehören Spurverlassenswarnung, Kollisionswarnung, Fußgängererkennung und die automatische Notbremsung.

 

„Das menschliche Gehirn führt während einer Autofahrt permanent komplexe Berechnungen durch“, sagte John Absmeier, Senior Vice President Autonomous bei HARMAN und Vice President Smart Machines bei Samsung Electronics. „Wie weit ist der Laternenmast entfernt? Wird der Fußgänger auf die Straße laufen? Wie lange dauert es, bis das gelbe Licht rot wird? Die Branche hat unglaubliche Fortschritte hinsichtlich der Automatisierung gemacht. Dennoch ist das In-Car-Computing noch weit davon entfernt, an die Kapazitäten unseres Gehirns heranzukommen. Die DRVLINE™-Plattform stellt mit ihren offenen und hochperformanten Rechenleistungen eine wichtige erste Etappe hin zum Ausbau eines Ökosystems dar, das vollständig autonomes Fahren unterstützt.“

 

Samsung präsentiert sich auf der CES gemeinsam mit zahlreichen Partnern aus den Bereichen autonomes Fahren und ADAS. Als Teil der Unternehmensstrategie, die offene Lösungen und die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen forciert, hat das Unternehmen ein starkes Ökosystem an Partnern geschaffen. Hierzu gehören u.a.:

 

    • Software: TTTech, AImotive, Hella Aglaia, Renovo Auto
    • In-Car Compute: Graphcore, ThinCi, Infineon
    • Kommunikation: Autotalks, Valens
    • Sensorik: Quanergy, Tetravue, Oculii, Innoviz

 

Quelle: Samsung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.