Deutsche TV-Nutzer wollen die Kabel kappen

Der TV bleibt eine feste Größe in deutschen Wohnzimmern, fast 94 Prozent der befragten Verbraucher stellen hier einen Fernseher auf – und legen zunehmend mehr Wert auf eine entsprechend attraktive Ästhetik: Rund die Hälfte der Befragten beschäftigt sich zum Beispiel damit, Strom- und Anschlusskabel möglichst zu verstecken oder clever zu inszenieren. Fast ein Drittel der jüngeren Nutzer empfindet den Fernseher gar als Design-Objekt. Dies ergab eine Umfrage von Kantar TNS im Auftrag von Samsung Electronics.

In Deutschland wird der TV nach wie vor mit dem Wohnzimmer assoziiert; 94 Prozent der Befragten platzieren ihn dort. Immerhin 36 Prozent haben einen Fernseher auch im heimischen Schlafzimmer stehen. Aber auch Ordnung muss sein: Gerade im Wohnzimmer legen die meisten der befragten Deutschen Wert auf ein ästhetisches Gesamtbild. Für etwa sieben von zehn Befragten sind die optimale Raumausnutzung und für fast genauso viele (67 Prozent) Ordnung die wichtigsten Kriterien bei der Gestaltung ihres Wohnzimmers. Beim Thema „Nestbau“ aber hinken die Männer den Frauen hinterher: Während 70 Prozent der befragten Frauen das Wohnzimmer gemütlich gestalten möchte, legt darauf nur gut die Hälfte der Männer Wert (52 Prozent).

Beim individuellen Einrichten des Wohnzimmers helfen stilvolle Standfüße, wie der Staffelei-Fuß, der den TV trägt, ein Kunstwerk oder der Samsung Tower Stand, auf dem der TV zu schweben scheint. Wer seinen TV lieber an die Wand hängen möchte, der profitiert vom No Gap Wall Mount, mit dem der TV ohne komplizierten Aufbau nahtlos an die Wand gehängt werden kann.

Kabelsalat und Fernbedienungschaos im Wohnzimmer? Bitte nicht!

Bei der Aufstellung des TVs sind sichtbare Kabel ein großes Ärgernis. Daher versucht die Hälfte der Befragten (51 Prozent), die Verbindungen zu verstecken oder sie geschickt zu drapieren. Rund ein Viertel (24 Prozent) der Nutzer bemüht sich zudem, das Sammelsurium an Fernbedienungen zu ordnen. Mehr als jeder Fünfte (22 Prozent) würde Zuspieler wie Spielekonsolen oder Blu-ray-Player am liebsten aus dem Blickfeld verschwinden lassen. Auch für die Hersteller wird cleveres Design immer wichtiger, deshalb gibt es bereits intelligente Lösungen wie die Invisible Cable Connection, bei der ein fast unsichtbares Kabel alle Geräte mit dem TV verbindet. Kabelwirrwarr gehört damit der Vergangenheit an.

Stylish fernsehen – gerade Millennials wünschen sich ein stilvolles Wohnzimmer

Generell bemüht sich jeder vierte Befragte (26 Prozent) um die Adaption aktueller Wohntrends. Dabei gilt: Je jünger, desto stilbewusster. Knapp der Hälfte der 16- bis 24-Jährigen (43 Prozent) und über einem Drittel der 25- bis 34-Jährigen (35 Prozent) ist es wichtig, „stylisch und am Puls der Zeit“ eingerichtet zu sein. Bei den 55- bis 64-jährigen sind es nur noch knapp 12 Prozent. Fast jeder Dritte der 16- bis 24-Jährigen (29 Prozent) sowie jeder Fünfte der jeweils 25- bis 34-Jährigen (23 Prozent) und 35- bis 44-Jährigen (21 Prozent) betrachtet Fernseher sogar als „Design-Objekte“. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass bei jedem Dritten (31 Prozent) alle Wohnzimmermöbel auf den TV ausgerichtet sind.

Fernseher mit elegantem 360-Grad-Design gehen auf diesen Trend besonders ein. Geschlossene Rückwände, hochwertige Materialien und sprichwörtlich bildschönes Zubehör machen TVs von allen Seiten zum Hingucker. Intelligente Fernbedienungen wie z. B. die Samsung Smart Remote räumen zudem mit dem Fernbedienungschaos auf.

„Der Designfaktor gewinnt für Kunden gegenüber Faktoren wie Bildqualität und Bedienung weiter an Gewicht. Unser Zuhause ist unser Designtempel, in dem wir Freunde und Familie empfangen und unsere Persönlichkeit zum Ausdruck bringen. Die Zeiten, in denen Technik vor allem funktionell war, sind lange vorbei. Wir sehen genau hin und entwickeln Zubehör mit dem TVs stilvoll ins Wohnambiente integriert werden können“, erklärt Kai Hillebrandt, Vice President Consumer Electronics Samsung Electronics GmbH.

 

 

 

Quelle: Samsung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.