Neue Initiative für Klimaschutz: Samsung präsentiert Galaxy for the Planet

Samsung Electronics hat heute seine neue Initiative Samsung Galaxy for the Planet präsentiert. Mit seiner Größe, Innovationskraft und einer Kultur der Zusammenarbeit möchte Samsung in der Mobilindustrie konkrete Klimaschutzmaßnahmen umsetzen. Hierzu hat das Unternehmen eine Reihe von Zielen definiert, die bis 2025 erreicht werden sollen. Die geplanten Maßnahmen dienen dazu, den ökologischen Fußabdruck von Samsung und den Ressourceneinsatz von der Produktion bis zur Entsorgung von Samsung Galaxy Produkten zu reduzieren.

 

Klare Ziele bis 2025

Um seinen ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, setzen die Maßnahmen zur Erreichung der Ziele an unterschiedlichen Produktionsschritten an. Samsung hat sich vorgenommen, diese Ziele bis 2025 umzusetzen und weitere für die Zeit danach zu definieren.

 

  • Recycelte Materialien in allen neuen Produkten bis 2025
    Im Sinne einer bewussten Kreislaufwirtschaft investiert Samsung in neue Materialien für seine Produkte. Samsung verfolgt das Ziel, recycelte Materialien bis 2025 in allen Neuprodukten einzusetzen.
  • Keine Plastikverpackungen von Mobilprodukten bis 2025
    Bis 2025 arbeitet Samsung daran, alle Einmal-Verpackungen aus Plastik aus seinen Produktverpackungen zu eliminieren und durch bewusste Alternativen zu ersetzen.
  • Reduktion des Standby-Verbrauchs1 verschiedener Smartphone-Ladegeräte2 auf unter 0,005 W bis 2025
    Samsung priorisiert energiesparende Technologien und hat den Standby-Verbrauch über alle Smartphone-Ladegeräte bereits erfolgreich auf 0,02 W gesenkt. Auf diesem Erfolg aufbauend will Samsung den Verbrauch weiter reduzieren und setzt sich einen Wert von unter 0,005 W bis 2025 zum Ziel.
  • Kein Deponiemüll bis 2025
    Samsung möchte Abfälle an allen Standorten verringern und verfolgt das Ziel, bis 2025 keine Abfälle mehr zu produzieren, die auf Deponien landen. Zusätzlich beabsichtigt Samsung, die Menge des Elektronikschrotts weltweit durch die Anpassung des Produktlebenszyklus, verbessertes Produktdesign und durch gezielte Initiativen wie Galaxy Upcycling, Certified Re-Newed und das Trade-In Programm zu reduzieren.

 

Gemeinsam mit Partnern in die Zukunft

Samsung sucht nach weiteren Möglichkeiten, der Klimakrise entgegenzutreten und den Fortschritt mitzugehen, um die in der Agenda 2030 abgestimmten Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen zu erreichen. Dabei wird Samsung transparent über Fortschritte berichten und gemeinsam mit anderen Marktteilnehmern und Partnern an einer bewussten Zukunft arbeiten.

 

„Samsung hat sich dem Ziel verpflichtet, Lösungen für eine bessere Zukunft für Mensch und Planet zu entwickeln. Wir wissen aber auch, dass wir das nicht alleine tun können und dass der kollektive Kampf für den Planeten kein Wettbewerb ist“, erklärt Stephanie Choi, SVP & Head of Marketing des Mobile Communications Business bei Samsung Electronics.

 

Samsung Produkte werden bereits mit dem Ziel entworfen, den eigenen ökologischen Fußabdruck über ihren Lebenszyklus hinweg gering zu halten. Hierzu gehören der Einsatz energieeffizienter Halbleiter, ressourcenoptimierte Verpackungen, energiesparende Technologie sowie die Möglichkeit des Upcyclings alter Produkte. Nähere Informationen dazu sind im Sustainability Report 2021 zu finden.

 

1 Standby meint den anfallenden Energieverbrauch, wenn das Smartphone vollständig geladen oder vom Strom getrennt wurde, das Ladegerät aber noch mit dem Smartphone verbunden ist.
2 Basierend auf 15W, 25W und 45W Galaxy-Ladegeräten.

 


Quelle: Samsung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Mit der Nutzung dieses Formulars bzw. der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.